Schalten Sie den Kopf ein!


Dem „Druck auf die Gefühlstube“ steht die Ironie gegenüber. Ein Moll, das traurig tut und lustig ist, wie bei Brahms´ akademischer Festouvertüre (ein furchtbares Werk), oder bei Haydns Op. 33. Nr. 1 (mit diesem großartigen Quartett beginnt die Wiener Klassik; Musik in Moll, die witzig ist; Musik für Fortgeschrittene). Sorry liebe Emphatiker: Bei Witz und Ironie kommt man ohne Wissen und Abwägen und Vergleichen nicht herum. Ironische Musik ist intelligente Musik.

Besonders bei Werken der deutschen Schule, ich denke da besonders an Beethovens Diabelli- oder Brahms´ Händel-Variationen, verzweifelt man an einigen sehr jungen und sehr alten Pianisten.

Wo Witze zu erzählen wären, inszenieren sie Seelenergüsse.