Dass „Oper“ von „Opfer“ kommt, weiß jede Operndiva.

Die Wunder der Kunst nähren sich oft von den Wunden der Künstler, und so wirkt Tosca, Roms größter Opernstar, wie ein angeschossenes Tier. Bereits bei ihrem ersten „Mario, Mario, Mario“ ruft sie weniger nach ihrem Geliebten, als dass sie um Rettung fleht. Dass Cavaradossi ihren Schmerz nie erfasst, wird die Katastrophe besiegeln und lässt Scarpia, diesen Teufel in der Engelsburg, noch nach seinem Tode siegen.

Giacomo Puccini (1858 1924) hat seine Oper über die Sängerin Tosca 1898 1899 komponiert.


(Blumenkasten-Sprüche für das Festspielhaus Baden-Baden zu den Osterfestspielen mit den Berliner Philharmonikern)